Hero Bild
News & Veranstaltungen

VORHANG AUF FÜR DIE SPIELZEIT 2023/24

Es ist wieder soweit – Vorhang auf für die Spielzeit 2023/24! Das bedeutet jede Menge Opernerlebnisse mit packenden Neuinszenierungen und Repertoire-Klassikern, die uns das ganze Jahr über verzaubern werden. Werfen wir einen Blick auf den Spielplan und schauen, was uns die neue Spielzeit bringt.

Bildunterschruft:
Bernd Loebe & Thomas Guggeis auf dem Dach // Intendant Bernd Loebe und der neue GMD Thomas Guggeis haben eine erste gemeinsame Spielzeit voller Highlights vor sich. Foto © Sophia Hegewald

Die Vorfreude steigt: Ankündigung der Spielzeit 2023/24

Nach langem Warten und Spekulieren hat Intendant Bernd Loebe am 10. Mai die Spielzeit 2023/24 der Oper Frankfurt angekündigt. Die Vorfreude steigt: welche Premieren, Wiederaufnahmen, Liederabende und weitere Aufführungen erwarten uns in der kommenden Saison? Was auch immer auf dem Programm steht, eins ist sicher: Es wird großartig werden!

Inhalt

Highlights und Premieren: Ein Blick auf das Programm

Die Spielzeit 2023/24 verspricht einiges an Highlights und Premieren für alle Theaterfans. Von klassischen Stücken bis hin zu modernen Inszenierungen ist alles dabei. Besonders freuen wir uns auf die erste Premiere unseres neuen Generalmusikdirektors Thomas Guggeis, der mit Le nozze di Figaro in einer Inszenierung von Tilmann Köhler den Auftakt geben wird.

Bildunterschruft:
Thomas Guggeis // Neu am Pult: Ab der Spielzeit 2023/24 begrüßen wir Thomas Guggeis als Generalmusikdiretor. Foto © Sophia Hegewald

Ein weiteres Highlight ist die Neuinszenierung von Verdis Aida, die nach über vierzig Jahren ihre Rückkehr auf die Frankfurter Opernbühne feiert. Erleben Sie diesen Opernklassiker ab 3. Dezember 2023 in einer Lesart von Lydia Steier und unter der musikalischen Leitung von Erik Nielsen.

Premieren 2023/24

In Szene gesetzt werden unsere Premieren von den Regisseur*innen Caterina Panti Liberovici, Tilmann Köhler, Vasily Bakhatov, Lydia Steier, Nina Brazier, Katharina Thoma, Dorothea Kirschbaum, Nadja Loschky, Matthew Wild and Tatjana Gürbaca.

Auch schon im Premieren-Fieber?

Repertoire 2023/24

Wir können uns auf ein vielfältiges Programm freuen, das die musikalischen Epochen durchstreift und für jeden Geschmack etwas bereithält. Natürlich gibt es auch Highlights, auf die wir uns besonders freuen dürfen. Das Repertoire beinhaltet einige Publikumslieblinge, darunter auch zwei Inszenierungen des Kult-Regisseurs Barrie Kosky (Salome und Carmen).

Ein absolutes Must-See ist Die Nacht vor Weihnachten, mit der die von der Opernwelt als »Aufführung des Jahres« prämierte Inszenierung von Christof Loy auf die große Bühne der Oper Frankfurt zurück.

Liederabende 2023/24

Für die Liederabende begrüßen wir unter anderem ehemalige und aktuelle Ensemble-Mitglieder als Liedinterpret*innen auf der Bühne. Zu Beginn der Saison freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Pauly Murrihy, die aktuell in der Kosky-Inszenierung von Händels Hercules für Applausstürme sorgt. Bassbariton Nicholas Brownlee gehört seit drei Jahren zum Ensemble und stellt mit seinem ersten Liederabend neue Farben seiner stimmlichen Charaktierisierungskunst vor.

Freuen Sie sich auf ein Programm, das sowohl etablierte Stars als auch aufstrebende Talente umfasst. Wir hoffen sehr, dass Sie sich genauso darauf freuen wie wir!

Alle Liederabende in der Übersicht

Unsere neuen Ensemble-Mitglieder

In der kommenden Spielzeit 2023/24 dürfen wir uns über einige neue Gesichter auf und hinter der Bühne freuen. Wir haben unser Ensemble um einige talentierte Sänger*innen erweitert.

Sopranistin Karolina Bengtsson hat ihre Zeit im Opernstudio der Oper Frankfurt mit Bravour gemeistert und wird nun zur kommenden Saison in das Ensemble übernommen. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter der Nachwuchspreis beim internationalen Gesangswettbewerb »Die Meistersinger von Nürnberg«, den sie 2022 gewann.

Magdalena Hinterdobler gab ihr Debüt an der Oper Frankfurt als Eva in Die Meistersinger von Nürnberg im Herbst 2022 und hinterließ nicht nur beim Publikum einen bleibenden Eindruck. Weitere Höhepunkte der Spielzeit 2022/23 beinhalten Agathe (Der Freischütz) am Theater Chemnitz sowie ihr Debüt als Chrysothemis (Elektra) am Tiroler Landestheater in Innsbruck.

Der junge Tenor Magnus Dietrich wechselt mit Beginn der Saison 2023/24 vom Internationalen Opernstudio der Staatsoper Berlin in das Frankfurter Ensemble. Nach seinem erfolgreichen Debüt als Tamino (Die Zauberflöte) 2021/22, übernahm er diese Partie in der aktuellen Spielzeit erneut an seinem Stammhaus sowie an der Semperoper Dresden.

Wir sind gespannt, welche neuen Ideen und Impulse sie in die kommende Saison einbringen werden. In Verbindung mit unserem prämierten Chor und dem ausgezeichneten Frankfurter Opern- und Museumsorchester können wir es kaum erwarten, den Vorhang für unsere Solist*innen zu öffnen.

Neue Spielstätte für das JETZT!-Programm

Im JETZT-Programm bieten wir in der kommenden Saison wieder Veranstaltungen für Operneinsteiger*innen – unabhängig vom Alter. Hier kommen zum einen Kinder und Jugendliche auf den Musiktheater-Geschmack, aber es gibt auch Workshops und Angebote für Erwachsene, wie zum Beispiel die Kurzformate Intermezzo oder Oper to go.

Der große Unterschied zur aktuellen Spielzeit? Wir haben eine neue Spielstätte!

Ab September finden Sie einen Großteil der JETZT!-Veranstaltungen in der NEUE KAISER. Das PopUp-Projekt öffnete im Mai 2023 seine Pforten und beherbergt neben der Spielstätte außerdem ein Gastro-Angebot der Frankfurter Neue Küche. Die neue Bühne befindet sich schräg gegenüber des Opernhauses in der ehemaligen Schalterhalle der Commerzbank, Kaiserstraße 20.

Interessiert?
Dann schauen Sie doch mal vorbei.

Ticketverkauf startet bald: Tipps für den Kartenkauf

Wenn die Vorfreude auf die kommende Spielzeit steigt, dann ist es auch höchste Zeit, sich um Tickets zu kümmern. Denn wer kennt das nicht: Man wartet und wartet und plötzlich sind die besten Plätze schon weg. Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir ein paar Tipps für den Kartenkauf zusammengestellt.

  1. Timing ist alles! Der Vorverkaufsstart ist am 17. Juli – für Abonnent*innen sogar bereits am 13. Juli. –und die begehrten Plätze sind meistens in Windeseile vergriffen.
  2. Fragen erwünscht!. Sie kennen sich noch nicht so gut bei uns aus? Kein Problem, unsere Kolleg*innen im telefonischen Kartenverkauf oder beim Abo- und Infoservice kennen das Haus wie ihre Westentasche. Außerdem können Sie ihnen dabei helfen, das richtige Abo für Ihre Wunschvorstellungen zu finden.
  3. Bleiben Sie flexibel! Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um an Tickets zu kommen – sei es online, telefonisch oder direkt an der Theaterkasse. Wenn Ihre Wunschvorstellung schon ausverkauft ist, gibt es vielleicht noch Alternativtermine oder andere Stücke, die Sie interessieren könnten.

Mit diesen Tipps steht einem unvergesslichen Theatererlebnis in der Spielzeit 2023/24 nichts mehr im Weg!

Eine vielversprechende Spielzeit erwartet uns

Die kommende Saison verspricht eine Menge aufregender und vielversprechender Opernabende für uns alle. Mit neuen Stücken, talentierten Sänger*innen und Regisseur*innen wird uns diese Spielzeit sicherlich begeistern. Für Sie ist es auch eine großartige Gelegenheit, neue Werke zu entdecken, denn wie immer legt die Oper Frankfurt einen großen Fokus auf Werke, die es sonst eher selten auf die Spielpläne schaffen. Also schnallen Sie sich an und machen Sie sich bereit für eine unvergessliche Spielzeit!

SZENENFOTOS Barbara Aumüller, Monika Rittershaus

FOTOS Sophia Hegewald, Simon Pauly, Jakob Schad, Anne-Marie Antwerpen

Teilt eure Fotos mit dem Hashtag

#Spielzeit2324 auf Instagram und seid dabei!

Veröffentlicht am

26.05.2023

Das könnte auch interessant sein

OTELLO VS. OTELLO

23.05.2024

OTELLO VS. OTELLO

Sesto Quatrini dirigiert Otello – und das gleich in zwei Versionen! Von Mai bis Juli 2024 kann man sowohl Rossinis als auch Verdis Vertonung der Otello-Geschichte an der Oper Frankfurt erleben. Am Pult steht jeweils Herr Quatrini, der in diesem Gastbeitrag darüber spricht, wo die Unterschiede liegen und was für ihn die größte Gemeinsamkeit darstellt.

Jetzt weiterlesen