Hero Bild
News & Veranstaltungen

23. OPERNGALA AN DER OPER FRANKFURT

Die 23. Operngala begeisterte am 25. November 2023 mit glanzvollen Gästen, festlichem Empfang und einem facettenreichen Konzertprogramm. Ehrungen, kulinarische Höhepunkte beim Dinner und eine ausgelassene Party machten die Gala zu einem unvergesslichen Abend.

Bildunterschruft:
930 Gäste fanden in diesem Jahr Platz auf unserer großen Drehbühne. © martinjoppen.de

Glanzvolle Gäste und festlicher Empfang

Die 23. Operngala der Oper Frankfurt am 25. November 2023 lockte ein exklusives Publikum aus Politik, Wirtschaft sowie Sponsoren, Förderern und Freunden des renommierten Opernhauses an. Der Abend begann mit einem stilvollen Empfang im Holz- und Wolkenfoyer, bei dem die Gäste kulinarische Köstlichkeiten und prickelnden Sekt genossen.

Ehrungen und Würdigungen

Im Rahmen des Gala-Abends wurden zwei bedeutende Reden gehalten, eine von Staatssekretär Uwe Becker und eine vom Oberbürgermeister Mike Josef. Beide Redner lobten das mehrfach ausgezeichnete Opernhaus des Jahres und äußerten sich positiv zum Neubau der Städtischen Bühnen.

Ein bewegender Augenblick war die gemeinsame Erinnerung an die kürzlich verstorbene Katherine Fürstenberg-Raettig, eine langjährige Förderin und Mitglied des Gala-Five-Festkomitees, dessen Beitrag entscheidend für die heutige Position der Oper war. Sylvia von Metzler fand im Namen Ihrer Kolleginnen des Festkomitees, bestehend aus Magda Boulos-Enste, Gabriela Brackmann Reiff, Martina Heß-Hübner, Sabine Linker und ihr selbst,  bewegende Worte für ihre langjährige Wegbegleiterin.

Bildunterschruft:
Die Damen des Festkomitees (von links) leider ohne die erkrankte Martina Heß-Hübner: Sylvia von Metzler, Magda Boulos-Enste, Sabine Linker und Gabriela Brackmann Reiff. © martinjoppen.de

Ein begeisterndes Konzertprogramm

Unter der Moderation von Intendant Bernd Loebe entfaltete sich ein abwechslungsreiches Konzertprogramm. Loebe teilte Anekdoten aus dem Opernalltag und lieferte Hintergrundinformationen zu den auftretenden Sänger*innen. Unter dem Dirigat des neuen Generalmusikdirektors Thomas Guggeis gab das Frankfurter Opern- und Museumsorchester Klassiker aus verschiedenen Genres und Epochen zum Besten und begeisterte das Publikum mit Werken wie der Nussknacker-Ouvertüre  von Tschaikowski und der Polka Unter Donner und Blitz von Johann Strauss.

Dem Orchester zur Seite standen die Ensemblemitglieder Elena Villalón, Liviu Holender, Magnus Dietrich, Nicholas Brownlee und Bianca Tognocchi, die beiden Stipendiat*innen des Opernstudios Abraham Bretón und Cláudia Ribas sowie die Gäste Guanqun Yu und Stefano La Colla, die am Sonntag in der Aida-Premiere zu hören sein werden.

Aus Aida gab das Orchester den berühmten Triumphmarsch zum Besten, bei dem unser preisgekrönter Chor und die Aida-Trompeten aus dem 2. Rang heraus für ein besonderes Klangerlebnis sorgten. Ein weiteres Highlight  waren die »Arie der Prinzessin von Bouillon« aus Adriana Lecouvreur, gesungen von der Mezzosopranistin Cláudia Ribas.

Kulinarische und musikalische Höhepunkte beim Dinner

Nach dem Konzert tauchten die Gäste ein in einen festlichen Dinner-Teil, bei dem sie die Gelegenheit hatten, mit Künstler*innen und Mitarbeitenden der Oper Frankfurt ins Gespräch zu kommen. Thomas Guggeis sorgte während des Dinners für ein unterhaltsames Intermezzo, bei dem er dem Publikum Notentext-Nachhilfe gab – wir wissen nun alle, wie man eine Fermate gestaltet und dass es sich im Stehen viel besser Singen lässt. Die Tenöre Stefano La Colla, Magnus Dietrich und Abraham Bretón brachten mit »O Sole Mio« Schwung in die festliche Atmosphäre.

Party bis in die Nacht

Die Operngala fand ihren ausgelassenen Abschluss mit einem Dessert-Buffet im Holz- und Wolkenfoyer. Hier durfte sich Thomas Guggeis noch einmal in einem ganz neuen Licht beweisen: Der DJ des Abends überließ ihm für eine halbe Stunde die Turntable und mit seiner Musikauswahl aus Partyhits von ABBA bis Earth, Wind and Fire füllte sich in Windeseile die Tanzfläche.

Die Operngala wird nicht nur durch die herausragenden Künstler*innen, sondern auch durch das engagierte Wirken der Sponsoren, des Organisationsteams und aller Mitarbeitenden auf und hinter der Bühne zu einem unvergesslichen Erlebnis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Bildunterschruft:
Generalmusikdirektor Thomas Guggeis tauschte den Taktstock gegen Turntables. © martinjoppen.de

FOTOS martinjoppen.de

Teilt eure Fotos mit dem Hashtag

#OFFMOperngala auf Instagram!

Veröffentlicht am

28.11.2023

Eine Oper – drei Spielorte

Willy-Brandt-Platz

Spielort

Willy-Brandt-Platz

60311 Frankfurt am Main

Anfahrt

Google Maps
Bockenheimer Depot

Spielort

Bockenheimer Depot

60325 Frankfurt am Main

Anfahrt

Google Maps
Kaiserstraße 28

Spielort

Kaiserstraße 28

60311 Frankfurt am Main

Anfahrt

Google Maps

Das könnte auch interessant sein

DIE ORCHESTERWARTE: MEISTER DER LOGISTIK

DIE ORCHESTERWARTE: MEISTER DER LOGISTIK

In der Oper arbeiten die Orchesterwarte wie unsichtbare Helden im Hintergrund, um den reibungslosen Ablauf der Aufführungen zu gewährleisten. Von der Logistik im Orchestergraben bis zur Koordination mit anderen Abteilungen und dem Orchester übernehmen sie entscheidende Aufgaben. Dieser Artikel wirft einen Blick hinter die Kulissen, zeigt die Vielseitigkeit ihrer Arbeit und unterstreicht ihre wichtige Rolle für den Erfolg des Opernhauses.

Jetzt weiterlesen