REGISSEURIN BRIGITTE FASSBAENDER ÜBER »CAPRICCIO«

Brigitte Fassbaender

ist nach Ariadne auf Naxos und Paul Bunyan zum dritten Mal als Regisseurin an der Oper Frankfurt zu Gast. Nach jüngeren Inszenierungen wie Peter Grimes am Staatstheater Saarbrücken, Salome am Theater Regensburg und Hänsel und Gretel am Staatstheater Braunschweig wird sie künftig u.a. Il barbiere di Siviglia in Bregenz und Henzes Der junge Lord am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz in Szene setzen. Zahlreiche Regie-Arbeiten (u.a. Carmen, Les Troyens, Die verkaufte Braut, Die Frau ohne Schatten, Elektra und einen Britten-Zyklus) realisierte Brigitte Fassbaender am Tiroler Landestheater Innsbruck, das sie von 1999 bis 2012 als Intendantin leitete. Von 2004 bis 2012 war sie Künstlerische Leiterin des Richard-Strauss-Festivals Garmisch-Partenkirchen. Bis 1995 verfolgte Brigitte Fassbaender eine Karriere als Mezzosopranistin und sang an allen international führenden Opernhäusern und Festivals. Das sängerische Schaffen der mehrfach ausgezeichneten Künstlerin und gefragten Gesangspädagogin ist auf etwa 300 Aufnahmen dokumentiert. 2017 wurde ihr der ECHO Klassik für ihr Lebenswerk verliehen.

 

Mehr über Brigitte Fassbaender:

Interview mit Brigitte Fassbaender bei hr2

Veröffentlicht am 09.01.2018 / Quelle: © hr2

 

Aktuelle Vorstellungen von Richard Strauss’

CAPRICCIO

am 12./19./26. Oktober und 04. November im Opernhaus

 

Aktuelle Besetzung:

Musikalische Leitung   Lothar Koenigs
Gräfin Madeleine   Kirsten MacKinnon
Graf   Sebastian Geyer
Flamand   AJ Glueckert
Olivier   Iain MacNeil*
La Roche   Alfred Reiter
Clairon   Tanja Ariane Baumgartner
Monsieur Taupe   Hans-Jürgen Lazar
Eine italienische Sängerin   Florina Ilie*
Ein italienischer Tenor   Michael Petruccelli*
Der Haushofmeister   Gurgen Baveyan
Eine junge Tänzerin   Katharina Wiedenhofer
Acht Diener   Michael Porter (6./12./19.10.), Jaeil Kim* (26.10./4.11.), Isaac Lee, Jonas Boy, Ingyu Hwang, Lukas Eder, Bruno Roy, Miroslav Stricevic, Anatolii Suprun*

*Mitglied des Opernstudios

 

 

Impressionen von der Premiere:

 

16. Januar 2018

Schreibe einen Kommentar